Chitosan – Dein Fettmagnet

Jeff 15. Mai 2010 0

Chitosan ist ein natürlicher mariner Ballaststoff, der aus den Panzern von Krusten- und Schalentieren gewonnen wird. Er hat die Fähigkeit Nahrungsfette im Verdauungstrakt zu binden. Das durch Chitosan gebundene Fett kann nicht verstoffwechselt werden, sondern wird unverdaut ausgeschieden. Wenn kein Fett aus der Nahrung aufgenommen wird, greift der Organismus auf vorhandene Fettdepots zurück. Chitosan, das als Supplement bereits sehr beliebt ist, wirkt daher unterstützend bei Gewichtsreduktionen.

Da das Nahrungsfett nicht in den Blutstrom gelangt, kommt es außerdem zu einer Senkung des „schlechten“ LDL-Cholesterin. Das „gute „HDL-Cholesterin hingegen soll erhöht werden. In Tierversuchen konnte eine Reduktion der Blut-Cholesterinwerte und eine Verminderung der Bildung von atherosklerotischen Plaques festgestellt werden. Außerdem hemmt Chitosan die Produktion von Cholesterin in der Leber. Es wird angenommen, dass es durch die Bindung von Gallensäuren und Fetten das Auftreten von Darmkrebs verhindert. Weitere positive Wirkungen werden angenommen. So soll Chitosan die Wundheilung und Knochenbildung fördern, den Blutdruck regeln, den Harnsäurespiegel senken sowie antibakterielle und antivirale Eigenschaften besitzen. Ein Nachteil dieses Produktes ist, dass durch die gehemmte Fettverdauung die Aufnahme der fettlöslichen Vitamine beeinträchtigt werden kann.

Der hohe Preis von Chitosansupplementen ist auf die nicht ganz einfache Gewinnung der reinen Substanz aus den Panzern der Krustentiere und Schwankungen in deren Populationen zurückzuführen.

Jetzt Kommentar schreiben »

Du musst dich registrieren um ein Kommentar abzugeben.

Get Adobe Flash player