Magnesium – Das Basismaterial für alle Fitnesssportler

Jeff 15. Mai 2010 2

Magnesium steht an vierter Stelle des Gesamtgehalts aller Mineralstoffe im Körper. Es ist ein lebensnotwendiger Mineralstoff, der wie Kalzium und Phosphor am Knochenaufbau beteiligt ist und eine wichtige Rolle bei der Nerven- und Muskelfunktion spielt. Die eigentliche Hauptaufgabe von Magnesium ist die Aktivierung nahezu aller Enzyme, die im Energiestoffwechsel, aber auch bei der Proteinsynthese (Aufbau von Muskelgewebe) von Bedeutung sind. Es sind über 300 Enzyme bekannt, die Magnesium zur Aktivierung benötigen. Herauszustellen ist auch die Rolle von Magnesium bei beim Zusammenspiel von Nerven und Muskeln, d.h. bei der Erregungsübertragung vom Nerv auf den Muskel und bei der Muskelkontraktion. Magnesium ist der Gegenspieler des Kalziums. Kalzium aktiviert die Muskulatur, Magnesium entspannt sie. Fehlt Magnesium, wird die Kontraktion heftiger, der Muskel zuckt oder krampft. Sportlich Aktive berichten häufig von Muskelkrämpfen beim Training oder – noch unangenehmer – von Wadenkrämpfen in der Nacht. In den meisten Fällen ist dies auf einen Magnesiummangel zurückzuführen. Magnesium bewirkt neben der Entkrampfung auch eine physiologische Entspannung. Es führt jedoch bei normaler Dosierung nicht zur Tagesmüdigkeit. Magnesium ist also der ideale “Stossdämpfer“ bei Stress. Auch bei hohem Blutdruck kann sich Magnesium günstig auswirken. Eine einseitige Ernährung mit wenig Gemüse und Hülsenfrüchten sowie reichlicher Alkoholkonsum können zu einem Magnesiummangel führen. Eine gute Magnesiumquelle sind Mineralwasser mit einem Magnesiumanteil von 100 mg und mehr pro Liter (auf das Etikett achten!) oder hochwertige Magnesiumpräparate.

Auswirkungen auf deine Ernährung

Die Zufuhrempfehlung für Magnesium beträgt für Frauen 300 mg und für Männer 350 mg pro Tag. Mit der durchschnittlichen Ernährung werden etwa 300 mg pro Tag aufgenommen. Bei sportlich Aktiven kann die Magnesiumzufuhr insbesondere unter Leistungssportbedingungen bis zum Doppelten der empfohlenen Menge für Nichtsportler erhöht werden. Eine Nahrungsergänzung im Bereich von 250 mg bis 350 mg dürfte in den meisten Fällen ausreichend sein. Falls Veränderungen im Stuhl (sehr weiche Konsistenz) auftreten, ist dies bereits ein Zeichen dafür, dass die Zufuhr mehr als ausreichend ist. Da Magnesium in hoher Dosierung abführend wirken kann, sollte man in der Wettkampfsituation nicht plötzlich die Dosierung erhöhen oder erst dann mit der Magnesiumeinnahme beginnen. Der beste Zeitpunkt für eine moderate Magenesiumnahrungsergänzung ist daher die Trainingsphase.

Zusammenfassung

Magnesium ist das Basismaterial für alle Fitnesssportler. Dementsprechend gibt es unzählige Produkte auf dem Markt. Die Preise reichen von einem bis 25 Euro pro Packung – bei gleicher Inhaltsmenge! Beachten sollte man beim Kauf, dass Magnesiumgluconat, Magnesiumcitrat oder Magnesiumaspartat enthalten ist. Die meisten Produkte enthalten jedoch Magnesiumcarbonat und sind daher sehr billig. Die Absorption (Ausnutzung für den Körper) von Magnesiumcarbonat ist aber eher geringer als die der oben genannten Verbindungen. Eine Mehrausgabe macht sich deshalb nicht bezahlt.

Sixpack Erfolg

2 Kommentare »

Jetzt Kommentar schreiben »

Du musst dich registrieren um ein Kommentar abzugeben.

Get Adobe Flash player