Massemacher Insulin – Kleiner Wirkstoff mit großer Wirkung

Jeff 31. Mai 2012 0

Sie haben einen enorm großen Einfluss auf deinen Körper: die Hormone. Besonders deine Körperzusammensetzung ist von der Ausschüttung bestimmter Botenstoffe zu einem großen Teil abhängig. Willst du gezielt Muskeln aufbauen, musst du dir das Hormon Insulin zum Verbündeten machen.

Hormone beeinflussen nicht nur deine Psyche, sondern auch deinen Körper. Doch du bist der Wirkung dieser Botenstoffe nicht einfach ausgeliefert. Vielmehr nimmst du durch dein Verhalten darauf Einfluss, wann welche Hormone in welchen Mengen im Körper ausgeschüttet werden. Geht es um den gezielten Muskelaufbau oder um den Fettabbau, ist besonders ein Hormon von größter Bedeutung: das Insulin

Insulin ist das anabolste Hormon deines Körpers. Anabol bedeutet „aufbauend”. Es kann auch als Speicherhormon bezeichnet werden. Insulin schüttet dein Körper vorrangig aus, um Zucker aus der Blutbahn in deine Muskelzellen zu transportieren. Gleichzeitig kann überschüssiger Zucker durch das Insulin in deinen Fettzellen gespeichert werden.

Doch das Insulin schleust nicht nur Zucker in deine Muskelzellen ein, sondern auch Aminosäuren, aus denen zusätzliche Muskulatur entsteht Insulin ist somit ein „zweischneidiges Schwert” Ohne Insulin findet kein Muskelaufbau statt Zu viel Insulin begünstigt wiederum die Fettspeicherung, es macht dick. Es ist also Vorsicht angesagt. Die Frage ist nun: Wie profitierst du von der extrem starken Wirkung des Insulins und baust Muskeln auf, ohne gleichzeitig Fett einzulagern? Die Antwort liegt im richtigen Timing deiner Ernährung. Stimmt dieses, kann das Insulin deine Muskeln zu ungeahnter Größe aufbauen.

WIE DAS INSULIN DEINE MUSKELN WACHSEN LÄSST

Beim Training entleerst du die Zuckerspeicher deiner Muskeln. Mit zunehmender Trainingsdauer gerät dein Körper in einen abbauenden (katabolen) Zustand. Stresshormone werden ausgeschüttet. Sie mobilisieren deine letzten Reserven. Muskelaufbau ist hier Fehlanzeige.

Nährstoffe wie Zucker oder Eiweiße aus deinen Muskeln werden abgebaut, zu Energie umgesetzt und Muskeleiweiße beschädigt. Kein gutes Umfeld für deine Muskeln. Doch die katabolen Stresshormone haben einen mächtigen Gegenspieler: das Insulin. Es reißt deinen Körper aus dem abbauenden Zustand heraus und füllt  die ausgelaugten Muskelzellen mit frischen Nährstoffen. Alles, was du dafür tun musst, ist essen.

Noch besser eignet sich jedoch ein speziell für diesen Zeitpunkt zusammengesetzter Weight-Gainer-Shake. Der Zucker lockt Insulin ins Blut und wird vom Insulin direkt in die Muskelzellen geschleust

Das in den Shakes enthaltene Eiweiß wird ebenfalls mit Hochdruck in die Muskelzellen gepumpt Sofort regenerieren deine Muskeln nach einem harten Training und wachsen.

Neben dem Nährstofftransport in die Muskelzellen legt das Insulin bildlich gesprochen einige Schalter in der Muskelzelle auf Wachstum um Alle diese Aspekte zusammen machen das Insulin zum anabolsten Hormon deines Körpers. Seine Wirkung ist unverzichtbar zum Muskelaufbau.

WARUM MEHR INSULIN NICHT AUTOMATISCH MEHR MUSKELAUFBAU BEDEUTET

Die Speicherfähigkeit deiner Muskelzellen für Zucker ist begrenzt Passt keiner mehr hinein, lagert das Insulin den überschüssigen Zucker in deinen Fettzellen ein. Grund genug, es mit den Kohlenhydraten nicht zu übertreiben. Denn auch, wenn du akzeptierst, dass beim Muskelaufbau ein gewisses Maß an Fett gespeichert wird, solltest du nicht über den ganzen Tag verteilt kurzkettige Kohlenhydrate zu dir nehmen, da ein ständig hoher Insulinspiegel den Muskelaufbau behindert.

Die Gefahr dabei: Übertreibst du es, kann es sein, dass dein Körper gegen die Wirkung des Insulins resistent wird. Es wird dann immer mehr Insulin benötigt, um die Nährstoffe in deine Muskelzellen zu pressen. Die schlechte Nährstoffversorgung behindert den Muskelaufbau, während gleichzeitig zunehmend große Mengen Insulin die Fettspeicherung begünstigen.

 

Mein Tipp: Den Körper braucht direkt im Anschluss an das Training 1 bis 1,5 Gramm schnell vertriebene Kohlenhydrate pro Kilo Körpergewicht. Gut eignen sich etwa Cornflakes. Dazu empfehle ich 0,5 Gramm Wheyprotein pro Kilo Körpergewicht. Weightgainer und  Fitnessdrinks sind eine bequeme, schnellee und günstige Alternativ speziell auf die Bedürfnisse des Körpers nach dem Training abgestimmt.

 

 

 

DAS SCHNELLE FAZIT ZUM SCHLUSS

Insulin ist der anabolste Botenstoff deines Körpers. Damit ist es wesentlich am Muskelaufbau beteiligt. Es wirkt gleich auf mehrfachem Wege. Nimmst du nach dem Training kurzkettige Kohlenhydrate zu dir, stoppt der darauf folgende Insulinausstoß die muskelabbauenden Vorgänge in deinem Körper. Die Weichen werden auf „Muskelwachstum` gestellt Gleichzeitig transportiert das Insulin Nährstoffe als Baustoff in die ausgehungerte Muskelzelle. Zu allen anderen Tageszeiten ist allerdings ein eher niedriger Insulinspiegel günstig. Setze dann auf langsame Kohlenhydrate, wie etwa Vollkornprodukte. So bleiben deine Muskelzellen insulinempfindlich. Dem Aufbau fettfreier Muskelmasse steht nichts mehr im Wege.

Sixpack Erfolg

Jetzt Kommentar schreiben »

Du musst dich registrieren um ein Kommentar abzugeben.