Was ist ein Therapiekreisel?

Mo 18. Oktober 2010 0

Ein Therapiekreisel ist ein universelles Sportgerät, mit dem man das Gleichgewicht trainiert. Zudem lernt man seine Bewegungen besser zu koordinieren, denn die gesamte Fußmuskulatur wird hier gefordert und wirkt sich positiv auf das Gleichgewicht aus. Ähnlich sieht es bei Übungen auf den Knien, im Sitzen oder in der Bauchlage aus.

Wie kann man mit einem Therapiekreisel trainieren?

Um ein Gefühl für das Sportgerät zu bekommen, sollte man im Stehen trainieren und in jedem Falle barfuss. Als Anfänger sollte man den Therapiekreisel in die Nähe einer Wand stelle, da dies zum einen ein sicheres Gefühl gibt und zum anderen kann man durch Antippen mit den Fingern an die Wand den Körper wieder ins Gleichgewicht bringen. Ebenfalls sollte man versuchen, ohne ausgleichende Armbewegungen das Gleichgewicht zu halten, denn dies sollte viel mehr durch die Füßen und der Rumpfmuskulatur geschehen. Dazu bedarf es etwas Übung. Zunächst sollte man damit anfangen, Gewichtsverlagerungen auf dem Kreisel zu üben, indem man Fersen und Ballen im Wechsel darauf bewegt. Danach sollte man die Füße abwechselnd über den Mittelpunkt des Kreises schieben, bis es zu einem sicheren Stand des Fußes kommt. Dann beginnt man damit, den Kreisel mit den Füßen von links nach rechts zu drehen.

Therapiekreisel, auch gut für Spiele geeignet

Da Sport meist allein keinen Spaß macht, ist ein Therapiekreisel auch gut dazu geeignet, Wettspiele innerhalb der Familie zu veranstalten. Ob man dabei Gleichgewichtsübungen macht oder balanciert ist egal, überall werden die Muskeln trainiert. Zum Beispiel kann man eine Art Staffellauf veranstalten. Zwei Personen stehen je auf einem Kreisel, fassen sich an die Hände und fangen an zu laufen. Ebenso können sich zwei Personen jeweils auf einen Kreisel setzen und dann die Füße zum anderen führen und gemeinsam Fahrrad fahren. Aber das sind nur einige Beispiele, der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Comments are closed.

Get Adobe Flash player