Die Hay’sche Trennkost – Ernährungsempfehlung mit Widersprüchen

Jeff 15. März 2011 0

Die von dem amerikanischen Arzt Dr. H. Hay um 1930 begründete Trennkost geht von der Annahme aus, dass innere Krankheiten auf eine starke Übersäuerung des Körpers zurückzuführen sind. Als Grund dafür nennt er hohe Mengen verzehrten Proteins sowie raffinierte und denaturierte Nahrungsmittel, wie z.B. Zucker, Auszugsmehle usw. Der gleichzeitige Verzehr von zuviel Protein und Kohlenhydraten wiederspricht angeblich der chemischen Arbeitsweise der menschlichen Verdauungsenzyme. Deshalb empfiehlt die Hay’sche Trennkost folgende Prinzipien: Die Trennung von stark kohlenhydrathaltigen und stark eiweißhaltigen Lebensmitteln (z.B. Steak und Kartoffeln) zur Entlastung von Magen und Darm. Den Verzehr von überwiegend pflanzlichen und naturbelassenen Produkten. Eine überwiegend „basische“ Kost zur Entstehung eines ausgeglichenen Säure-Basen-Gleichgewichts, d.h. 80 % der täglichen Nahrung sollten aus Obst und Gemüse bestehen, größtenteils aus Rohkost. Die Nahrung sollte überwiegend lacto-vegetabil sein, wobei Fleisch und Fett nur gering eingesetzt werden sollten. Längere Abstände zwischen den Mahlzeiten und langsames Kauen. Hay empfiehlt die Trennkost weniger als Diät, sondern als Dauerernährungsweise und sieht darin eine Möglichkeit, Zivilisationskrankheiten wie Übergewicht, Diabetes Arteriosklerose usw. vorzubeugen.

Zusammenfassung

Die Hay’sche Trennkost enthält viele Ansätze, die auch in einer vollwertigen Ernährungsweise zu finden sind. Die konsequente Trennung von Eiweiß und Kohlenhydraten lässt sich in der Praxis kaum verwirklichen; das Verhältnis 80 % Gemüse und Obst und 20 % konzentrierte Nahrung (Lebensmittel) wird kaum erreicht. Weiterhin existieren einige Widersprüche bzw. unklare Einteilungen. Quark wird z.B. als neutrales lebensmittel angeführt, in Wirklichkeit zählt er aber zu den proteinreichen Lebensmitteln. Darüber hinaus ist zu bedenken, dass bei dieser Ernährungsweise die Erhöhung der biologischen Wertigkeit von tierischen und pflanzlichen Eiweißen in Kombination durch die strikte Trennung bei größeren Mahlzeitenabständen erschwert wird. Die Hay’sche Trennkost ist dementsprechend aus physiologischen Gründen überholt und wissenschaftlich nicht gerechtfertigt.

Sixpack Erfolg

Jetzt Kommentar schreiben »

Du musst dich registrieren um ein Kommentar abzugeben.

Get Adobe Flash player