Tribulus Terrestris – Testosteronbooster ohne Nebenwirkungen

Jeff 27. Dezember 2010 0

Tribulus wird seit über 5000 Jahren in der chinesischen Medizin als Aphrodisiakum eingesetzt. Als das Mittel auf den europäischen Markt kam, wurde es als “Testosteronbooster“ bezeichnet, da es die körpereigene Produktion des luteinisierenden (LH-)Hormons erhöhen soll, das bei Männern die Testosteron- und bei Frauen die Östrogenproduktion anregt.

Männliche Anwender versprachen sich davon gesteigerten Muskelaufbau und erhöhte Potenz. Frauen sollten dieses Mittel meiden, da eine gesteigerte Östrogenproduktion zu Erkrankungen der Eierstöcke führen kann. Die pharmakologisch wirksamen Substanzen bei Tribulus-Produkten fallen unter die Gruppe der Saponine. Je nach Rohstoff beträgt der Gehalt an Saponinen zwischen einem und 58 Prozent. Leider kann man anhand der Packung nicht erkennen, ob ein guter oder ein schlechter Rohstoff eingesetzt worden ist. Das Orginalprodukt kommt aus Bulgarien und hat den Handelsnamen Tribestan. Mittlerweile gibt es allerdings weitere gute Produkte diverser Hersteller.

Auswirkungen auf deine Ernährung

Da Tribulus im Körper schnell abgebaut wird, können zweimal täglich 650-1500 mg eingenommen werden. Dabei handelt es sich allerdings nicht um eine allegemeine Empfehlung.

Zusammenfassung

Bis heute liegen keine Erkenntnisse über Nebenwirkungen vor. Da Tribulus erst seit relativ kurzer Zeit im Kraftsport angewendet wird, sollte vor der Einnahme vorsichtshalber ein Arzt zu Rate gezogen werden.

Jetzt Kommentar schreiben »

Du musst dich registrieren um ein Kommentar abzugeben.

Get Adobe Flash player